Tagträumer Nr. 16 von dr. Weyrauch

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 5-7 Werktage. Persönliche Beratung möglich! Infos hier!

HELLE:

Tagträumer gebe ich gerne Pferden, die Nervosität und innere Unruhe zeigen. Diese Ursachen spiegeln sich oft in der Muskulatur durch Verspannungen wieder. Tolle Erfolge habe ich auch bei Pferden, die in Rehabilitation sind, die entweder Boxenruhe haben oder nur geführt werden dürfen. Viele Pferdebesitzer haben gemeldet, durch #16 brauchen sie  keine Beruhigungsmittel mehr geben und die Pferde sind deutlich gelassener und händelbarer geworden. 


dr. WEYRAUCH:

 Gelassenheit ist das Resultat einer gesunden Fütterung

Stress gilt mittlerweile als Hauptursache vieler körperlicher Beschwerden. Missverständnisse in der Haltung oder Fehler im Umgang mit dem Pferd führen zu Verhaltensauffälligkeiten, die das Reiterlebnis trüben können. Da Nervosität und Unkonzentriertheit ihre Ursache in Nährstoffdefiziten haben können ist zunächst auf eine wirklich bedarfsgerechte Ernährung mit einer ausreichenden Versorgung mit Magnesium und Spurenelementen sowie genügend Raufutter zu achten. Die Getreidezufuhr ist zu mäßigen.

Leider genügt auch das in manchen Fällen nicht. Es gibt nicht wenige Pferde, die von einer inneren Unruhe und Schreckhaftigkeit beherrscht werden. Oft ist dieses Verhalten auch an bestimmte Rassen oder Anpaarungen gekoppelt. Ebenso nicht zu vergessen sind Situationen, in denen das Pferd sich ruhig verhalten soll (nach Verletzungen, Operationen) und man nicht auf chemische Beruhigungsmittel zugreifen möchte.

Spezielle Kräuter als Nervennahrung

Hier kann die Futterration durch fehlende pflanzliche Nährstoffe ergänzt werden. Dazu gehören Pflanzen, die natürliche ätherische Öle, Bittersäuren und Flavonoide enthalten. Sie supplementieren die Ernährung um bioaktive Substanzen wie Sekundäre Pflanzenstoffe und spezielle Glyconährstoffe und haben so einen ausgleichend positive Effekt auf das Nervenkostüm.

Eine in dieser Form aufgewertete Fütterung des Pferdes hilft im Alltag, aber auch in besonderen Situationen wie Schrittführen müssen, Einreiten oder Wieder-in-die-Arbeit-Nehmen des Pferdes.

Erfahrungsgemäß können diese pflanzlichen Nährstoffe mit der Zeit wieder aus dem Futterplan genommen werden, wenn sich die Nerven beruhigt haben und inzwischen eine etwaige Haltungs- oder Futterumstellung (bedarfsgerechte Mineralisierung, Hafer- bzw. Getreidereduktion, Leberentgiftung) voll gegriffen hat.

Der Nr. 16 Tagträumer ist baldrianfrei

Der Nr. 16 Tagträumer ist ein hochbewährtes Produkt, in dem ausgesuchte Kräuter und Wurzeln wie Majoran, Johannisbrot, Passionsblume u.v. weitere Pflanzen enthalten, die besonders reich an bioaktiven Substanzen wie Sekundären Pflanzenstoffen und speziellen Glyconährstoffen sind.

Bei der Fütterung eines Turnierpferdes sollte man am Sonntag abend mit 4 Meßlöffeln beginnen, mit 2 Meßlöffeln pro Tag fortfahren und spätestens am Donnerstag die Fütterung wieder einstellen, um die 48 stündige Wartezeit einzuhalten. Der Nr. 16 Tagträumer ist baldrianfrei und daher sehr gering dopingrelevant.

Zusammensetzung:

getrocknete Kräuter, Taigawurzel

Analytische Bestandteile:

Rohprotein 8%, Rohfett 2%, Rohfaser 27%, Rohasche 7%, Natrium 0%
 

Fütterungsempfehlung:

täglich 5 bis 10g pro Pferd (ca. 1 bis 2 Meßlöffel)

 Bitte beachten Sie, dass reine Kräuterzubereitungen, insbesondere diese wertvolle Rezeptur, den Speiseplan auf eine ganz besondere Weise ergänzt, jedoch kein Ersatz für eine bedarfsgerechte Mineralisierung ist. Bitte kombinieren Sie dieses Produkt sinnvoll mit einem unserer Mineralstoffspezialiäten wie Nr. 1 Alles fliesst, Nr. 4 Goldwert, Nr. 19 Mordskerl oder Nr. 21 Beinhart.